Am 2. Februar verabschiedete die Schule Schernfeld Beate Scherer in den wohlverdienten Ruhestand. Jede Menge Ehrerngäste waren gekommen, um die langjährige Religionslehrerin zu verabschieden. Der Bürgermeister Ludwig Mayinger, Pfarrer Franz Remberger, die ehemaligen Rektoren aus Schernfeld und Dollnstein (Helmut Gruber, Bernhard Eder, Karl Grienberger) sowie die aktuellen Rektoren Brigitta Koch (Dollnstein) und Erich Kraus (Mittelschule Schottenau) gaben sich die Ehre.

Die Flötenkinder eröffneten die Feier mit flotten Weisen. Nach einer kurzen Begrüßung blickten die 3. Klassen mit dem Lied „Faul sein ist wunderschön!“ in die Zukunft. Stellvertretend auch für die anderen Gemeindeoberhäupter bedankte sich Schernfelds Bürgermeister Mayinger für die geleistete Arbeit und wies auf die große Bedeutung der Werteerziehung in der Schule hin. „Wir wussten unsere Kinder bei Ihnen in guten Händen!“, so Mayinger. Nach einem entzückenden Abschiedsgedicht der Klasse 2b ließ Rektor Stefan Rank den Lebenslauf Beate Scherers Revue passieren. Nach Studium (Lehramt an Volksschulen) und Anwärterzeit wurde Beate Scherer auf eigenen Wunsch beurlaubt, um ganz für ihre Töchter da sein zu können. Nach dem Wiedereinstieg bei der Diozese Eichstätt war sie an verschiedenen Schulen im Schulamtsbezirk Eichstätt tätig, von Anfang auch an der Schule Schernfeld. „Ein großes Glück“, wie Rank betonte, „denn du, liebe Beate, hast deinen Glauben in den Dienst der Schulgemeinschaft gestellt und so zur Vermenschlichung (zur Humanisierung) unserer Schule beigetragen … ganz so, wie es das Leitmotiv der Schulpastoral vorsieht. Dafür möchte ich dir im Namen aller ganz herzlich danken!“ Rank verwies auch auf die vielen Projekte, die Beate Scherer initiierte und am Laufen hielt. Exemplarisch seien die Lepra-Hilfe und der Eine-Welt-Laden genannt. Innerhalb der Schulen führte Beate Scherer die Schulgemeinschaft mit gemeinsamen Feiern und Aktionen durch das Kirchenjahr. „Du hast dir immer wieder Neues ausgedacht und warst auch für Ideen von Außen immer offen!“, so der Rektor.

Nach einem Lied und Geschenken aller Klassen, blickte auch Beate Scherer selbst auf ihre Zeit als Lehrerin zurück. Sie bedankte sich bei Kollegen, Schülern und deren Eltern für das gute Miteinander. Ein Dank, den der Elternbeirat in Form eines Geschenks gerne erwiderte. Nach einem humorvollen Lied des Kollegiums zur Melodie von „Das Leben ist schön …“ sprach Pfarrer Franz Remberger den Segen und alle zusammen sangen das irische Segenslied „Möge die Straße …“.

Eine wunderbare Feier ging schließlich in gemütlicher Runde zu Ende.

Du hast die Schule reich gemacht!