Schernfeld (brp) An das bekannte Format „Songs an einem Sommerabend“ auf Kloster Banz hatte der Schernfelder Rektor Stefan Rank wohl gedacht, als er seinen Beitrag zum Aktionstag Musik mit seinem Kollegium plante:  Draußen sitzen, einen Ohren- und angesichts der vielen Kostüme einen Augenschmauß genießen – aber auch schöne Gespräche und gemeinsames Essen miteinander teilen. So kamen mehr als 500 Mitglieder der Schulfamilie zu „Musik und Tanz“ an einem wunderbaren Abend im Hof der grünen Schule zusammen und genossen das südländische Flair und ihr Zusammensein.

Wie es sich für ein großes Familienfest gehört, luden sich die Schernfelder Kinder und Lehrer dazu auch noch Gäste ein. Flötenkinder des Eichstätter Musik-Netzes – davon viele „Schernfelder“ – entführten ihre Zuhörer nach Lummerland. Die „Dancing Girls“ des Eichstätter Tanzsportclubs zeigten ihren Eltern, dass sie durch hartes Training fast schon so gut und akrobatisch tanzen können wie die Mädels und Jungs der verschiedenen Garden des Umlandes.

Dass sich die Schernfelder Kinder kennen und verstehen, wurde dem Zuhörer bewusst, weil sich für den Musikabend neben den klassenweisen Darbietungen auch kleine Schülergruppen fanden, die miteinander musizierten und sangen. Und so ertönten klassische Klänge (Geige mit Kontrabass und Cajon), kleine Orchester (Trompete, Saxophon, Querflöte, Gitarre und Schlagzeug), Besetzungen mit E-Gitarren und Schlagwerk und – besonders beklatscht – zwei Baglama-Spieler, die sowohl ihre Instrumente, als auch ihre Stimmen perfekt beherrschten und mit ansteckender Fröhlichkeit türkische Folklore darbrachten.

Welch breiter Bogen an diesem Abend gespannt wurde, sei an einigen Beispielen erzählt: Neben bayerischer Tracht und Tanz und dem „Bibihenderl“ der Erstklässler, tanzten die Viertklässler zu schwedischer Musik. Es gab eine Sitz-Boogie, eine Table-Samba und „Das Lied der bunten Vögel“. Das afrikanische Märchen – das Zweitklässler – phantasievoll kostümiert und mit selbstgebauten Kulissen und Trommeln bestückt – darstellten, ging wohl vielen Zuschauern zu Herzen. Drehte es sich in der Darbietung doch darum, dass man Ziele besser gemeinsam erreicht. 99 Luftballons stiegen musikalisch und „in echt“ in den Schernfelder Himmel und das Lied „Can´t stop the feeling“ ließ in vielen Eltern doch den Wunsch zurück, den Augenblick ein bisschen festhalten zu können.

Die aus Hunderten von Kehlen gesungene Abschiedslieder „Gemeinsam lachen macht uns Spaß“ und „Nehmt Abschied Brüder“ setzten den emotionalen Schlussakkord unter einen Wohlfühlabend.

Der beschriebene Zusammenhalt war auch bei den Besuchern spürbar. So fanden viele ehemalige Schernfelder Lehrer den Weg zurück und auch sämtliche Rektoren, die seit dem Neubau im Jahr 1989 dort gewirkt hatten saßen selbstverständlich im Publikum.

Soziale Ziele verfolgt auch der Lionsclub Eichstätt. Dieser übernimmt an der Schule Schernfeld die Patenschaft für das Projekt „Klasse2000“. Dies ist ein Programm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule. Während des Abends übergab Lions-Präsidentin Dr. Caren Zahner die Patenschaftsurkunde an Rektor Stefan Rank. Unterstützt wurde sie dabei von mehreren Mitgliedern ihrer Vereinigung.

Eichstätter Kurier

Ein Sommerabend für die Seele mit Musik und Tanz